Materialien

Hier finden Sie ein paar Handreichungen und Hilfestellungen zum Abbau von Hürden in der Integration von Asylsuchenden und  Flüchtlingen und deren Zugang zum Arbeits- und Ausbildungsmarkt, sowie ein paar Hintergrundtexte:

  • AZF3 und TAF (hrsg.), Hannover 2018: Arbeitshilfe zu den niedersächsischen Anwendunghinweisen zur 3+2-Regelung, hier im download
  • Agentur für Arbeit Osnabrück und Caritas Osnabrück (Hg.): Zugang zum Arbeitsmarkt und Leistungen des SGB II und III für Migrant/innen. (hier im download als pdf)
  • Aumüller, Jutta, 2016: Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen: bestehende Praxisansätze und weiterführende Empfehlungen, Berlin 2016
  • Bundesinstitut für Berufsbildung (Hg.): Geflüchtete und berufliche Bildung, Bonn 2017, auch verfügbar  als pdf hier im download
  • Caritasverband für die Diözese Osnabrück e. V., Grehl-Schmitt, Norbert (Hg.): Rahmenbedingungen von Praktika und ähnlichen betrieblichen Tätigkeiten für Asylsuchende und geduldete Ausländer/innen – eine Arbeitshilfe für Unternehmen, Arbeitsverwaltung und Beratungsstellen. Osnabrück 2017
  • Caritasverband für die Diözese Osnabrück e. V. zus. mit VNB – Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V., Geschäftsstelle NordWest (Hg.): Passbeschaffung und Mitwirkungspflichen von Personen mit einer Duldung, bei Asylsuchenden und bei Schutzberechtigten – Ein Leitfaden für die Beratung, Osnabrück 2018. Hier im download als pdf.
  • Der Paritätische Gesamtverband (Hg.) : Handreichung – Der Zugang zur Berufsausbildung und zu den Leistungen der Ausbildungsförderung für junge Flüchtlinge und junge Neuzugewanderte, 2. Auflage, Berlin 2017 (hier im download als pdf)
  • Ebenfalls lesenswert vom Paritätischen Gesamtverband die “Arbeitshilfe: Die Ausbildungsduldung nach § 60a Abs. 2 S. 4 ff. AufenthG: Praxistipps und Hintergründe“, die in seiner 2. Auflage in 2018 wichtige Informationen zu diesem zentralen Thema bietet.
  • Deutsches Rotes Kreuz (Hg): Rahmenbedingungen des Arbeitsmarktzugangs von Flüchtlingen – Unter welchen Voraussetzungen dürfen Asylsuchende, schutzberechtigte Personen sowie Migtrantinnen und Migranten mit Duldung arbeiten und welche Möglichkeiten der Förderung gibt es? 3. Auflage, Berlin 2017, (hier im Download als pdf)
  • DIHK (Hg.): Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Beschäftigung – Leitfaden für Unternehmen, Berlin 2016
  • Fluchtort Hamburg (Hg.) “Unterrichtsmaterialien für die Berufsvorbereitung unter Bedingungen von Flucht und Asyl” von Frauke Meyer (hier verlinkt)
  • GGUA Münster (Hg.) “Bleibeperspektive – Kritik einer begrifflichen Seifenblase” (hier im download als pdf)
  • Ghaderi, Cinur, Thomas Eppenstein, 2017: Flüchtlinge – Multiperspektivische Zugänge, Evangelische Hochschule RWL, Bochum, Deutschland, Wiesbaden 2017
  • IQ Netzwerk Niedersachsen, Teilprojekt „Fokus Flucht“ im Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V (Hg.): Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse – was kostet das? Hannover 2018. Hier in 4 Sprachen als pdf im download
  • IQ Netzwerk Niedersachsen, Teilprojekt „Fokus Flucht“ im Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V (Hg.): Kenne Deine Rechte. Informationen für weibliche Geflüchtete. Hannover 2017 .(hier im download als pdf)
  • Nationales Thematisches Netzwerk im ESF-Bundesprogramm zur arbeitsmarktlichen Unterstützung für Bleibeberechtigte und Flüchtlinge mit Zugang zum Arbeitsmarkt, 2015: Flüchtlinge in Arbeit und Ausbildung – Potenziale für Wirtschaft und Gesellschaft.
  • Niedersachsen packt an, Geschäftsstelle (Hg.): Ergebnisse der zweiten Integrationskonferenz – „Werkstatt Arbeit“, Hannover 2016.
  • Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration: Wie Integration gelingen kann. Berlin 2017. (hier im download als pdf)
  • Immer einen aktuellen Blick wert ist aber auch der Auftritt von Fluchtort Hamburg

Eine kommentierte Bibliografie von Fachbeiträgen zur beruflichen Integration von Geflüchteten, die aus der Arbeit in IvAF-Projekten erwachsen ist, stellt auch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) auf seiner Seite zur Verfügung.