FBSH Praktikum – Erfahrungsbericht

Wie bereits in einem vorherigen Beitrag berichtet, hat Antonia Dreistadt 2019 ein sechswöchiges Praktikum in der Geschäftsstelle der Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen eG absolviert und dabei einen Einblick in die Arbeit von FairBleib Sündniedersachsen-Harz bekommen. In ihrem Praktikumsbericht schildert sie ihre Erfahrungen und Erkenntnisse während dieser Zeit mit FairBleib. Wir bedanken uns für ihre Mitarbeit und wünschen ihr für ihre Zukunft alles Gute!

Ein Erfahrungsbericht über mein Praktikum mit FairBleib Südniedersachsen-Harz

Bei meinem sechswöchigen Praktikum bei der Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen eG erhielt ich viele Einblicke in das Projekt FairBleib Südniedersachsen-Harz sowohl auf koordinierender, als auch auf operativer Ebene. Zu Beginn meines Praktikums hatte ich nur wenig praktische Erfahrungen im Bereich der Integrationsarbeit oder Kenntnisse über das Asylrecht. Im Soziologiestudium werden Theorien und Forschungen durchgekaut. Durch die Teilnehmenden bei FairBleib wurde ich aber mit der Realität, mit den betroffenen Menschen konfrontiert.

Durch die Einblicke, die mir die Projektleitung in die organisatorischen Prozesse gewährte, stärkte sich mein Interesse für Projektmanagement, da dieser Bereich den Grundbaustein für die Durchführung des Projekts darstellt. In den Beratungen und beim Treffen der Berater_innen wurde mir klar, dass die Berater_innen von FairBleib weitaus mehr Leistungen erbringen, als die Teilnehmenden bei den bürokratischen Schritten zu begleiten. Jede Beratungssituation ist unterschiedlich, wie auch die Beziehung zwischen den Berater_innen und den Teilnehmenden sowie die Fallkonstruktion überhaupt!

Auch nach dem Praktikum steht für mich fest, dass ich mich weiterhin für die Unterstützung und Integration von Geflüchteten einsetzen möchte. Die Einblicke in die Arbeit von FairBleib zeigten mir Kenntnisse, Kompetenzen und Qualifizierungen auf, welche ich während meines bald beginnenden Masters vertiefen möchte. So möchte ich weitere Sprachkenntnisse sammeln, mich mehr mit Menschen- und Asylrecht, interkulturellen Kompetenzen und dem Projektmanagement beschäftigen.

Vielen Dank für die vielfältigen Einblicke und Erfahrungen!

Antonia Dreistadt